Am 4. Spieltag der Landesliga 8 traf die Herren I der TG Herford auf die 2. Mannschaft des SC Halle. Der Gegner war bereits in dessen vorangegangenen Spielen durch eine schnelle Spielweise aufgefallen und die TGH wusste, was auf Sie zukommen würde.

Dennoch musste man nüchtern feststellen, dass der erste Satz bereits spielerisch überlegen durch den SC Halle über die Bühne gebracht wurde und am Ende hieß es 17:25 aus Herforder Sicht. In der Satzpause sprach der Trainer deutliche Worte und es gab einen spürbaren Motivationsschub. Die TGH machte streckenweise das Spiel im zweiten Satz und führte zwischenzeitlich bereits mit 14:9 bevor wieder einmal Konzentrationsschwächen und eine schlechter werdende Annahme dafür sorgten, dass der Gegner ausgleichen konnte. Dennoch wurde dieser nervenaufreibende Satz am Ende mit 26:24 für die TG Herford entschieden.
Ab dem folgenden 3. Satz sollte man meinen, dass das Selbstvertrauen durchaus vorhanden gewesen sein müsste, nun dieses Spiel zumindest auf Augenhöhe mit dem Gegner führen zu können. Leider wurde daraus nichts. Die 1. Herren ließ sich durch zu viele Ballverluste in der Annahme, zu langsames Spiel am Netz und unnötig vergebene Angriffsbälle aus dem Tritt bringen und verlor diesen wichtigen Satz mit 18:25.
Allen Motivationsversuchen durch den Trainer und der Bank zum Trotz ließ das Spiel der TGH im 4. Satz dann noch einmal deutlich nach, keine wirklichen Spielzüge waren mehr zu erkennen und der letzte Satz wurde mit 11:25 abgegeben.
Für die TG Herford spielten: Jochen Bröker, Jan Steffens, Max Tissen, Sebastian Kröger, Michael Hönert, Pawel Pastula, Sebastian Blomeyer, Nikolas Prätsch, Janko Pieper, Thomas Flachmeier, Eduard Rau.

News-Ticker