Am letzten Wochenende, genauer am 24. Oktober, spielte die 1. Herren Ihren 3. Spieltag gegen die TuS Eintracht Minden.

Der Gegner wurde von Anfang an als stark eingeschätzt, da dieser bereits an den vorherigen Spieltagen ausgiebig beobachtet wurde.
Nach einem guten Start in den 1. Satz verlor die TG Herford die Konzentration und konnte die Bälle nicht mehr in ausreichender Zahl auf des Gegners Boden bringen. Das Konzept, vor allem die eigenen Fehler abzustellen und das eigene Spiel aufzuziehen wurde bereits zum Ende des ersten Satzes zu einem schwierigen Unterfangen. Der Trainer versuchte dadurch bereits im ersten Satz mit den ersten Auswechslungen eine neue Belebung ins Spiel zu bringen, trotzdem ging der Satz mit 23:25 an den Gegner.

Im 2. Satz kam man abermals gut ins Spiel, konnte die Konzentration länger hoch halten und versuchte vor allem über die Außen zum Erfolg zu kommen, da diese Bälle überwiegend sicherer rüberkamen. Zum Schluss war die TG Herford mit 25:21 vorne.

Ab dem dann folgenden Satz war allerdings das Spielkonzept sowie die Konzentration in großen Teilen schlicht nicht mehr vorhanden, es wurde mit der Brechstange gearbeitet und die Bälle irgendwie über das Netz gebracht. Zudem wurden zu viele eigene Fehler gemacht, die Aufschläge kamen entweder gar nicht rüber oder so platziert auf den Libero, dass die Annahme für den Gegner kein Problem war. Im Block wurde zu oft Netzspiel abgepfiffen, die Annahme war nicht der Liga würdig. Bei so einer Gesamtleistung durfte man sich dann nicht wundern wenn die Sätze 3 und 4 jeweils mit 18:25 und 16:25 an den Gegner gingen.

Für die TG Herford spielten Jan Steffens, Max Tissen, Sebastian Kröger, Michael Hönert, Sebastian Blomeyer, Nikolas Prätsch, Jochen Bröker, Christoph Höcker und Janko Pieper.

News-Ticker